Menü

Außerordentlicher Luftfahrertag 2018

am 15. September 2018 in Wr. Neustadt

an diesem Samstag findet ein außerordentlicher Luftfahrertag statt. Hier findet man die Einladung und das Anmeldeformblatt für Direktmitglieder.

Segelkunstflug

Segelkunstflug Silber für Österreich

Der Tiroler Siggy Mayr holte bei den Segelkunstflug-Weltmeisterschaften in Zbraslavice von 2. - 11.8. 2018 Platz zwei in der Unbekannten Kür.

Damit krönte Mayr seine bisherige Karriere und seine stetige Weiterentwicklung seit Jahren. Auch in der Gesamtwertung belegte er den respektablen 6. Platz, damit hat Sig. endgültig zur Weltklasse aufgeschlossen. Aber auch im Team konnte Österreich einen großen Schritt nach vorne machen. Mit Bernhard Behr und Gabriel Stangl belegte das Team Austria den Platz 4. Hier darf sich Österreich bei ständiger Weiterentwicklung in Zukunft auch einiges erwarten. Die Gesamtentwicklung ist auch ein Erfolg des Swift Projekts der Sektion Segelflug, das mit Beharrlichkeit weiterverfolgt wurde, auch als nach der Heim WM 2008 das Acro Team zerfiel. Auch hier zeigte Mayr viel Engagement seit damals ist der für die Wartung und den Betrieb des Swift verantwortlich.
Ebenfalls zu erwähnen Sandra Wechselberger, sie gibt seit 2 Jahren als Aeroreferentin der Sektion dem team halt und organisatorische Unterstützung.

Bildtext: Mayr mit den beiden Deutschen Kirchberg (1.) und Spitzer (3.)

Motor- und Segelkunstflug

Österreichische Meisterschaften 2018

finden vom 5. bis 9. September am Flugplatz Spitzerberg statt.

Zusätzliche Informationen sind im Bulletin 2 inkl. Anmeldeformular verfügbar.

ACHTUNG - am 10.08.18 ist Anmeldefrist! Da die teilnehmenden LFZ und Piloten für die Genehmigung an die zuständigen Stellen gemeldet werden müssen sind Nennungen nach diesem Termin nicht möglich!

Fliegen in den Dolomiten

nur noch mit PMR-Hörbereitschaft

Der italienische Verband FIVL teilt mit, dass bei allen Flügen in den italienischen Dolomiten Hörbereitschaft auf der PMR Safety Funkfrequenz 8-16 (Kanal 8, Unterkanal 16) bestehen muss. Auf dieser Funkfrequenz wird über Helikopter-Rettungsaktionen informiert.
Damit soll erreicht werden, dass der Luftraum um die Rettungs-Einsatzorte schnell und weiträumig freigemacht wird. Die Funkfrequenz ist nicht zur Notfallalarmierung vorgesehen, diese soll weiterhin über die Notrufnummer 112 erfolgen.

Weitere Infos sind hier und auf der Homepage der FIVL zu finden.

Automatische Validierung in der Union erteilter Flugbesatzungslizenzen

Änderung der VO(EU) 1178/2011, Part-FCL

Die am 27.7.2018 verlautbarte VO(EU) 2018/1065 sagt, wer mit einer in Österreich erteilten FCL-Lizenz in einem nicht in Österreich reg. EU-Lfz in ein Drittland (z.B. Albanien, Mazedonien, Serbien, Ukraine usw.) fliegt bzw. wer mit einem OE-reg. Lfz und einer nicht in Österr. erteilten FCL-Lizenz in ein Drittland fliegt, muss wie folgt beachten:

Artikel 1
Die Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 wird wie folgt geändert:
2. Anhang I (Teil-FCL) wird wie folgt geändert: a) In FCL.045 wird folgender Buchstabe e angefügt:
e) Ein Pilot, der beabsichtigt, das Gebiet der Union mit einem Luftfahrzeug zu verlassen, das in einem anderen Mitgliedstaat als dem eingetragen ist, in dem die Lizenz der Flugbesatzung erteilt wurde, muss die neueste Ausgabe der ICAO-Anlage, in der die ICAO-Registrierungsnummer der Vereinbarung, mit der die automatische Validierung der Lizenzen anerkannt wird, sowie die Staaten, die diese Vereinbarung unterzeichnet haben, aufgeführt sind, ausgedruckt oder in elektronischer Form mitführen.

Die Verordnung gilt ab 16.8.2018, das ist der 20. Tag nach der Verlautbarung im OJ der Union.

Das wird sicher einige Piloten treffen. Damit nicht jeder einzelne Pilot daran denken muss, kann eine Hardcopy des betreffenden Dokuments als Beilage zu den Bordpapieren sehr zweckdienlich sein.

[ÖAeC]

Welt- und Europameisterschaft Hängegleiten

GOLD für Wolfgang Kothgasser und das Team in der Klasse 5 in Krushevo/Mazedonien, 08. - 21. Juli 2018

Bericht KLEINE ZEITUNG vom 26.07. über den "Steirer des Tages" Wolfgang Kothgasser

In der Klasse 1 konnte Thomas Weissenberger als bester Österreicher den 8. Platz erfliegen, in der Teamwertung wurde Österreich 5.

Ein ausführlicher Bericht der 20. Europameisterschaft Klasse 1 und der 8. Weltmeisterschaft in der Klasse 5 von Sophie Kepplinger und Fotos von Arnold Nadlinger unter mehr.

Links im Bild die komplette österr. Delegation mit Piloten, Betreuern und Rückholern.

Hier geht's zu einem Video vom letzten Wettkampftag und der Siegerehrung.
Alle Ergebnisse unter hgeu2018.mk

mehr...

Vorbereitungskurs bei der Flugschule ASKÖ Wien

Die Flugschule ASKÖ Wien beabsichtigt einen

Vorbereitungskurs für den Erwerb der eingeschränkten Grundberechtigung für Luftfahrzeugwarte gem. § 123 ZLPV 2006 für Segelflugzeuge (auch mit Klapptriebwerk) und eigenstartfähige Motorsegler durchzuführen. Hier geht es zu Detailinformationen .

ÖSTM Präzisionsflug 2018

07.-09.09.2018: am Flugplatz Weiz

findet der diesjährige Doppelbewerb zur Staatsmeisterschaft im Präzisionsflug 2018 statt.  Hier geht es zur Ausschreibung.

Zeitweiliges Flugbeschränkungsgebiet - INNSBRUCK

Informelle Tagung der Justiz- und Innenminister vom 11. - 13. Juli 2018

Ein solches Treffen stellt ein wichtiges Ereignis dar und kann nur unter umfassenden Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.
Die Luftstreitkräfte des Österreichischen Bundesheeres sind dabei für die Sicherung des Luftraumes verantwortlich.
Ich ersuche Sie die nachfolgenden Informationen zu beachten und vom unserem Serviceangebot Gebrauch zu machen.
Ein herzliches „Glück Ab – Gut Land“!
Der Kommandant der Österreichischen Luftstreitkräfte:
Generalmajor Mag. Karl GRUBER
Salzburg, Juli 2018

RMK/
Der Zeitraum wurde nachträglich um den 11.7. ergänzt - es gibt somit Beschränkungen von 11. bis 13. Juli 2018!
   11 JUL 2018, 1500 - 11 JUL 2018, 2100
   12 JUL 2018, 0700 LMT -  13 JUL 2018, 2000 LMT
[ÖAeC]

Air Navigation Race


Ausschreibung

Das ANR wird zum ersten Mal veranstaltet. Hier geht es zur Ausschreibung und zum Regelwerk.

In aller Kürze: Was ist Air Navigation Race?
Air Navigation Race bedeutet in erster Line Fun für Piloten, Navigatoren und Zuschauer.
Die Crews muss einen virtuellen Parcours (Korridor) zeitgenau durchfliegen, dabei muss die Start- und die Ziellinie zur exakten vorgegebenen Zeit überflogen werden. Der virtuelle Korridor darf nicht verlassen werden, denn alle diese Abweichungen werden mit Strafpunkten versehen. Der Clou, der Parcours wird von bis zu vier Flugzeugen gleichzeitig abgeflogen, es gibt also bis zu vier Start- und Ziellinien. Die Champions werden durch Qualifikationsflüge (nach Punkten) und Finalflüge (K.O.) ermittelt.